Dr. med. Sandra Balcke

Fachärztin für Allgemeinmedizin-Akupunktur-Homöopathie-Naturheilverfahren-Rettungsmedizin

 

Naturheilverfahren


Ausleitende Verfahren:

 

-Aderlass

 Durch künstliche Öffnung der Vene (Punktion) und Blutentnahme wird die Rheologie (Säure- Basenhaushalt) verbessert,    

 zeitgleich wird ein konstitutioneller Füllezustand gemindert oder sogar beseitigt.

-Blutegeltherapie  

 Ein lokaler Füllezustand wird durch das Ansetzen von Blutegeln abgeleitet, weiterhin wird durch mehrere vom Blutegel  

 sezernierte (abgegebene) Stoffe (Hirudin, Eglin, Bdellin, Hementin und Orgelase) eine lokal antiphlogistische  

 (antientzündliche) Wirkung erzielt.

-Schröpfkopfbehandlung   

Stellt ein seit der Antike verwendetes Verfahren einer hautreizenden Therapie mit lokaler, segmentaler und reflektorischer Wirkung mit Hilfe von Schröpfgläsern dar.

 

 

 

 

 

 

 

Bachblüten

Ist ein feinstoffliches Therapieverfahren zur „Reharmonisierung“ oder Umstimmung von 38 negativen, seelischen Befindlichkeiten mit entsprechenden Blüten- Auszügen/- Konzentrationen, welches von dem englischen Arzt Edward Bach (1886-1936) entwickelt wurde. Es gibt auch australische Healing Herbs und Kalifornische Bachblüten.

   

Darmsanierung

Auch Symbioselenkung genannt, verfolgt das Ziel, das Verhältnis der im Darm lebenden Bakterien auszugleichen und wieder zu normalisieren.  

 

Ernährungstherapie und Heilfasten

Empfehlungen/Beratung/Betreuung zur Ernährung, Diäten und Fasten, bei bestimmtem Erkrankungen und Stoffwechselstörungen, sowie präventiv (vorbeugend).


Hypnose

Bei der medizinischen Hypnose wird der Patient in einen schlafähnlichen Zustand (s. g. hypnotischenTrance) versetzt, der von tiefgreifenden physiologischen und psychischen Veränderungen begleitet sein kann. In diesem Trance können unbewusste Prozesse hervorgeholt werden – von seelischen Konflikten über Schmerzempfinden bis hin zur Ursache von Bluthochdruck.

Die moderne Hypnotherapie gilt als ein ressourcenorientiertes psychotherapeutisches Verfahren. Dabei wird das im Patienten vorhandene Reservoir an positiven Erfahrungsmöglichkeiten, latenten Bewältigungsstrategien und eigenen Stärken mit hypnotischen Techniken aktiviert und zur Bewältigung körperlicher/psychischer Probleme genutzt (Therapie nach Milton Erickson).


Medical Taping 

Durch das Medical Taping und die Weiterentwicklung das Akutaping erzielt man eine spezifische Wirkung auf Muskeln, Gelenke sowie das Lymph- und Nervensystem und fördert den körpereigenen Heilungsprozess.

 

Neuraltherapie

Es wird durch spezielle Injektionen eine gezielte Beeinflussung von örtlich begrenzten oder allgemeinen Störungen über das vegetative Nervensystem vorgenommen. Es findet durch eine kurzzeitige Impulsunterbrechung eine Reharmonisierung der Membranfunktion und Regelkreisläufe statt.

 

Orthomolekulare Behandlung

Ist sowohl für die Erhaltung der Gesundheit als auch für die Behandlung von Krankheiten durchführbar. Es wird die Konzentration körpereigner und wichtiger Substanzen durch Zuführung von Außen verändert. Dabei werden sowohl Vitamine und Mineralstoffe als auch Aminosäuren, Fettsäuren, Enzyme oder Vitaminode (vitaminähnliche Substanzen) zugeführt.

 

Ordnungstherapie

Stellt ein übergeordnetes Konzept dar, zu welchem eine gesunde und selbstverantwortliche Lebensführung des Einzelnen für seine eigene Gesundheit eine wichtige Rolle spielt. Es wird mit Hilfe des Therapeuten versucht die gestörte Ordnung im Organismus wieder herzustellen.


Phytotherapie

Die Phytotherapie ist eine Behandlungsmethode nach den Grundsätzen der Allopathie. Es handelt sich um eine naturwissenschaftlich überprüf- und begründbare Methode, bei der ausschließlich Pflanzen, Pflanzenteile oder pflanzliche Bestandteile in unbearbeitetem Zustand oder in Form von verschiedensten Zubereitungen.  

 

Schüßlersalze

Ein nach Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821- 1898) entwickeltes Prinzip, bei dem verschiedene anorganische Mineralsalze in homöopathischen Potenzen verabreicht werden, um bestehende Resorptions- oder Verteilungsstörungen positiv zu beeinflussen. Es soll die Regulationsfähigkeit wieder hergestellt werden, so dass eine Heilung oder Linderung einer Krankheit eintreten kann.